Social Business

Tools für Wandel

Digitale Tools sind wesentliche Enabler für Veränderung in Unternehmen. Sie werden zunehmend beeinflussen, wie in Unternehmen kommuniziert, verkauft oder qualifiziert wird. Mit E-Commerce, Mobile Learning, Social Intranets und vielem mehr. Denn im Kern können wir die Leistung der Unternehmen nur verbessern, wenn wir die Menschen auf eine geschicktere Art vernetzen, oder sie auf eine wirkungsvollere Weise qualifizieren. Seit Jahren arbeite ich mit Partnern daran, diese zukunftsorientierten Ansätze in der alltäglichen Praxis anzuwenden und Unternehmen dadurch einen Vorspung zu schaffen. Bei zahlreichen Projekten konnte ich Erfahrungswerte dazu sammeln was funktioniert und was eben nicht. Hier einige Einblicke in diese Projekte.

Ein soziales Netzwerk im Automobilhandel

In stark verteilten Handelsstrukuren wie in der Automobilindustrie ist es schwierig, erfolgreiche Vorgehensweisen schnell auszuweiten. Bei einem Automobilhersteller habe ich mit meinem Partner V-max GmbH ein eigenes soziales Netzwerk für den Handel im markeneigenen Partnernetz aufgebaut.

Das Projekt wurde gestartet, um Motivation und Loyalität der Verkäufer zu steigern, ein “Wir-Gefühl” im Handel zu erzeugen. Vorbild war dabei der Stammtisch, bei dem Menschen aus einer Organisation zusammensitzen, die sich normalerweise bei ihrer Arbeit nie begegnen. Bei genau solchen Stammtischen fließen die wichtigen Informationen, werden Tipps und Tricks verraten, aber auch ein Gespür dafür entwickelt, dass man an einem Strang zieht. Ebenso wie das normale Gespräch unter Freunden nach wie vor das beste Leitbild für Social Media ist, bildet diese “Stammtisch von Profis”-Metapher die Grundstruktur der Community.

Das soziale Netzwerk beinhaltet die klassischen Elemente wie Foren, persönliche Profile, Recommendation, Mediaplayer, Activitystream und Chat, aber auch eine “Voting Machine“, mit der Teilnehmer schnell über bestimmte Aspekte des Vertriebs abstimmen können und damit den Erfolg der Marke zusätzlich mitgestalten können. Mit implementiert auch ein Stimmungsbarometer, mit dem die Teilnehmer schnell mit Gamification-Charakter ihre aktuelle Einschätzung bestimmter Aspekte geben können, so ganz anders als die klassischen epischen Befragungsbögen.

Bei einer Befragung gaben 95% der Nutzer an, die Community weiterzuempfehlen.

gamification

Mobile Learning für Verkaufsorganisationen

Die Anforderungen an den Vertrieb sind hoch, der informierte, ermächtigte Kunde stellt bisher nicht gesehene Herausforderungen. Damit wachsen auch die Anforderungen an die Qualifizierung des Vertriebs. Gut dass einige Trends im Bereich Lernen dazu perfekt passen:

MobileLearning01

Nur sind die Realitäten heute noch andere. Der Maßstab “Echtzeitlernen” ist für viele Unternehmen noch reichlich hochgegriffen. Das muss aber das Ziel sein. Alles andere ist Verschwendung.

MobileLearning02

 

Mit einer großen Volumenmarke der Automobilindustrie haben meine Partner und ich ein Mobile-Learning-System aufgebaut, in dem wir über 4000 Verkäufer im Handel jede Woche mit Podcasts geschult haben. Podcasting vereint viele der aktuellen Trends auf dem Weg zur Echtzeitqualifizierung und ist ein preiswerter und eleganter Weg, quasi nebenbei zu lernen.

MobileLearning03

Besonders effektvoll ist Mobile Learning mit Podcasting über den Erfolgskreislauf. Der Handel wird beständig nach den besten Erfolgsgeschichten, bewährten Vorgehensweisen und Tipps gescannt. Die werden über Podcasts verbreitet. Viele Verkäufer probieren sie aus, berichten über Erfahrungen damit, bringen Verbesserungen. Auch das wird wieder in Podcasts transportiert: Gemeinsam beständig erfolgreicher werden.

MobileLearning04

Videocasts im Channel-Marketing

Ein großes IT-Unternehmen verkauft seine Leistungen überwiegend über Channel-Partner. Es ist also wichtig, schnell und einleuchtend darzustellen, wie diese Leistungen (wie Hardware, Software etc.) dem Partner bei seinen Kunden hilft. Meine Partner und ich haben diese Aufgabe mit zahlreichen Videocast unterstützt. Sie sind kurz, stellen komplexe Zusammenhänge klar dar, sind in der Sprache der Channelpartner verfasst und mit einer klaren Aktionsaufforderung konzipiert.

Wie beim Podcasting in der Qualifikation sorgen Feedbackschleifen und hohe Produktionsgeschwindigkeit für Aktualität und ein genau auf die Zielgruppe angepasstes Konzept. D.h. es wird dargestellt, was im Alltag der Channelpartner wirklich funktioniert. Daraus gewinnt das Medium Videocasting seine hohe Akzeptanz.

Einige der produzierten Videos sind auf meiner Seite für Medienproduktion zu sehen.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s